AKTUELLES

Bei der Wiedereröffnung dabei von links nach rechts: Michael Werbeck,Geschäftsführer Stiftung Rhododendronpark, Eberhard Muras und WD Kaßner Bürgerstiftung und Dr.Hartwig Schepker, Leiter Rhododendronpark

20.09.2018

Brücken bauen

Brücken bauen und Menschen zusammenführen sind wichtige Ziele der Bürgerstiftung Bremen. Deshalb hat sie auch gerne zugepackt, als es darum ging, einer aus Eichenholz gefertigten Brücke in der Erweiterung des Rhododendron-Parks nahe dem Eingang Ronzelenstrasse zu erneuern. Möglich wurde das durch das Vermächtnis eines Bremer Bürgers in Höhe von 5.000 €, dem der Rhododendron-Park besonders am Herzen lag. Bei der offiziellen Wiedereröffnung der Brücke am 17. September 2018 erinnerte der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Eberhard Muras, daran, dass die Bürgerstiftung dem Rhododendron-Park schon einmal im Jahre 2009 nach einer stadtweiten Spendenaktion mit rd. 240.000 € unter die Arme gegriffen hat. Eine schöne Bank auf dem Rosenhügel erinnert an die gute Tat.

Die Aktiven der Initiative "Demokratie beginnt mit uns" beim Vahrer Stadtteilfest SAVAHRI am 8.9.2018

14.09.2018

Demokratie beginnt mit uns - Aktion SaVahri

Die von der Bürgerstiftung und der Landeszentrale für politische Bildung getragene Initiative "Demokratie beginnt mit uns" hat sich in diesem Jahr besonders bei 9 Stadtteilfesten gezeigt, zuletzt am 8.9.2018 bei SaVAHRi am Vahrer See. Insgesamt wurde mit ca.1000 Menschen über die Bedeutung der Grundrechte für die Demokratie gesprochen. Mit Hilfe von Herz-Aufklebern konnte man auf einer Stellwand die Grundrechte markieren, die für das eigene Leben besonders wichtig sind. Die Hits: Die Würde des Menschen, Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungs- und Pressefreiheit. Die Ergebnisse der Aktion sollen den Schirmherren Bürgerschaftspräsident Christian Weber und Bürgermeister Dr.Carsten Sieling vorgetragen werden. Die Landeszentrale bereitet ein Gespräch bei Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier vor.

Sonja Tönjes, Susanne Grobien und Eberhard Muras vom Vorstand der Bürgerstiftung zeigen Flagge bei Fockes Fest. Foto: Dr.Karl Bronke

04.09.2018

Bürgerstiftung zeigt Flagge bei Fockes Fest

Fockes Fest, veranstaltet von den Freunden des Focke Museums für den Stadtteil Schwachhausen, fand in diesem Jahr bei strahlendem Spätsommerwetter am 2.9.2018 statt. Die Bürgerstiftung war mit einem Stand dabei und informierte über ihre Arbeit und die weiteren Pläne.

Es grünt so grün wo Lucies Pflanzen blühen Fotos: Uta Bohls,Verein KulturPflanzen e.V.

So sah der Lucie Flechtmann Platz vorher aus

31.08.2018

Die Beton- Wüste lebt, Lucie feiert Neustart

Ein Projekt, das wir immer wieder besonders gern gefördert haben, ist "Ab geht die Lucie" des Vereins KulturPflanzen. 2016 wurde das Projekt mit dem Hilde Adolf Preis ausgezeichnet. Seit 2013 ackert der Verein mit seinen AktivistInnen auf einer ehemaligen Betonwüste in der Bremer Neustadt, zunächst provisorisch, nach einem mit der Stadt vereinbarten und geförderten Umbau nun richtig kultiviert. Am 25.8.2018 wurde der neue Lucie Flechtmann Platz mit einem Fest eingeweiht. Und einen neuen Preis haben die Lucies auch gewonnen, im Sonderwettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt den Sonderpreis Soziale Natur. Wir gratulieren !

Näheres zu Lucie vgl.Link unten.

Günther Schönlau: voller Ideen

07.07.2018

Ein Mann mit vielen Talenten und guten Taten: Günther Schönlau

Er ist auf vielen Baustellen im Ehrenamt tätig, der Diplomingenieur im Ruhestand. Von wegen Ruhestand: Er singt mit Kindern im Kindergarten Bei den 3 Pfählen und fördert Schwachmathici in der Grundschule Stader Straße und der Oberschule Schaumburger Straße. Mathe ist eins seiner Hobbies. Weil es Spaß macht, auch Spaß macht zu erfahren, dass es Kindern hilft. In der Oberrschule unterstützt er auch Projekte, die den ganzen jungen Menschen erfassen, im Kurs GLÜCK oder in Trommelkursen. Damit vor allen solche Projekte mehr werden, hat Günther Schönlau eine größere Zustiftung an die Bürgerstiftung gemacht. Der Günther Schonlau-Fonds bildet so auf Dauer eine Quelle für gute Taten. Zur Nachahmung sehr empfohlen.
Der Vorstand der Bürgerstiftung Bremen sagt DANKE !

August Karl Graf von Goeben, 1816-1880, preußischer General. "Es ist keine Schande reich zu sein, aber es ist eine Schande reich zu sterben."

07.07.2018

"Es ist keine Schande reich zu sein...

aber es ist eine Schande reich zu sterben." Man muss noch nicht einmal unbedingt reich sein, um nach seinem Ableben dauerhaft für gute Taten zu sorgen. Die Bürgerstiftung Bremen macht es möglich. Sie ist auf Dauer angelegt und solide verwaltet. So bietet sie Voraussetzungen, dass durch eine Zustiftung ein Stiftungsfonds angelegt wird. Er kann auf Wunsch den Namen der Zustiftenden tragen und bildet so auf Dauer eine Quelle für gute Taten im Sinne des Gemeinwohls. Man kann das mit Wirkung mit dem Tode, aber auch schon zu Lebzeiten machen.Dann kann die Zustiftung steuerlich sogar als Sonderausgabe geltend gemacht werden.
Wenn Sie Interesse haben, beraten wir Sie gerne.
Ein Muster für einen Stiftungsfonds-Vertrag finden Sie unten als pdf.

16.06.2018

Rochade im Vorstand der Bürgerstiftung

In der Vorstandssitzung vom 15.6.2018 ist Eberhard Muras zum neuen Vositzenden des Vorstands der Bürgerstiftung Bremen gewählt worden. Eberhard Muras war bis dato Stellvertreter von Dr.Sabina Schoefer, die in derselben Sitzung zur Stellvertreterin gewählt wurde.

Einer von der Bürgerstiftung geförderten Stipendiaten - Toritseju Nanna aus Ghana- mit Eberhard Muras von der Bürgerstiftung.

11.06.2018

Bürgerstiftung fördert START ins Leben

Die START-Stiftung -Hertie-Stiftung- fördert talentierte Schüler/innen mit Migrationsgeschichte durch finanzielle Unterstützung und ein begleitendes Bildungsprogramm. 10 ausländische Schüler/innen haben in Bremen davon profitiert. Die Bürgerstiftung hat das 2016 mit 5000 und 2017 mit 2500 Euro aus ihrem Flüchtlingsfond mit ermöglicht. Am 10.Juni 2018 wurden die im Abitur erfolgreichen Stipendiaten/innen im Ratskeller gefeiert. Eberhard Muras vom Vorstand der Bürgerstiftung war dabei und hat ein Grußwort gesprochen.
Näheres zur START-Stiftung vgl.Link.


Eberhard Muras vom Vorstand der Bürgerstiftung mit Pastor Christian Schulken an der Gedenkstätte

05.06.2018

Gedenkstätte für auf der Flucht gestorbene Menschen

Eine Gedenkstätte für Menschen, die auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind, wurde am 3.6.2018 auf dem Friedhof der Kirchengemeinde Bremen-Arsten eingeweiht. Die Initiative dafür ging vom Arbeitskreis Asyl der Gemeinde aus. Die Bürgerstiftung Bremen hat die Gedenkstätte in Gestalt eines liegenden Reliefs gemeinsam mit anderen Organisationen u.a. der Kirche ermöglicht.

Streitschlichten macht Spaß

07.06.2018

Streiten verbindet - und macht auch noch Spaß

Der Bremer Verein ZEBIS - Förderverein für die Arbeit des Zentralelternbeirats - kümmert sich seit Jahren um die Ausbildung von Streitschlichtern vor allen in Grundschulen. Auch in diesem Jahr fand im Bamberger-Haus der VHS ein Streitschlichtertag statt. 120 Schüler/innen haben teilgenommen und auch viel Spaß dabei gehabt, wie das Foto zeigt. Die Bürgerstiftung hat den Streitschlichtertag auch in diesem Jahr gefördert.

Zusammenleben im Quartier. Internationaler Garten Walle macht es vor, wie es gehen kann.

24.03.2018

Förderschwerpunkt 2018: Zusammenleben im Quartier

Die Bürgerstiftung Bremen legt in diesem Jahr ihren Schwerpunkt erneut auf das Thema „Zusammenleben im Quartier“: Sie fördert Projekte, in denen sich Menschen für nachbarschaftliche Verbundenheit engagieren – mit innovativen Ideen und nachhaltigen Zielen. Ab sofort können sich Initiativen, örtliche Akteure oder Vereine unter www.buergerstiftung-bremen.de mit ihren Vorhaben bewerben.
Was von der Bürgerstiftung Bremen gefördert wird, unterliegt festgelegten Kriterien. „Das Vorhaben sollte überwiegend ehrenamtlich durchgeführt werden und die Projektbeteiligten sollten Dinge anstoßen, die langfristig den Zusammenhalt im Stadtteil verbessern“, erklärt Wolf-Dieter Kaßner, Schatzmeister der Bürgerstiftung. Das können ein regelmäßig stattfindender Gesprächskreis sein, der Menschen unterschiedlicher Generationen und Kulturkreise zusammenführt, oder auch die Entwicklung von Freizeitmöglichkeiten in Quartieren, in denen Bedarf besteht. „Die Stadtteilbewohner wissen am besten, wo es Probleme gibt. Wir helfen gerne, sie zu lösen“, fügt Eberhard Muras, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bremen, hinzu. realisierbar sind.“

Förderanträge sind auf einem Antragsbogen zu stellen. Man findet ihn als WORD-Dokument auf dieser Webseite unter PROJEKTE/WAS WIR FÖRDERN. Er enrthält auch noch einmal ausführlich die Fördervoraussetzungen. Unten der Antragsbogen als PDF.

22.03.2018

1.Bremer Beteiligungskonferenz des Netzwerk Bürgerbeteiligung

Am 22.Februar 2018 fand im Konsul Hackfeld Haus in Bremen, die 1.Bremer Beteiligungskoinferenz statt. Ausgerichtet wurde sie vom Bremer Netzwerk Bürgerbeteiligung, ua. getragen von der Bürgerstiftung Bremen. Eingeladen waren alle, die an mehr Bürgerbeteiligung an öffentlichen Vorhaben interessiert sind, besonders auch Initiativen, die damit in Bremen Erfahrungen gemacht haben. Etwa 100 Interessierte bzw. Engagierte waren gekommen, ca. 20 Initiativen haben sich in einem Markt der Möglichkeiten mit ihren Projekt der Bürgerbeteiligung dargestellt. In 4 Workshops wurde der Entwurf einer Entschließung (vgl PDF 3 unten) diskutiert. Dabei wurden eine Reihe von Veränderungen vorgeschlagen, die in den nächsten Wochen in den Entwurf eingearbeitet werden sollen.Alle Teilnehmer/innen erhalten das Memorandum danach zur endgültigen Verabschiedung. Dieses soll anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt und auch dem Senat und der Bremischen Bürgerschaft übergeben werden.

Die Bürgerstiftung als Mitveranstalterin bedankt sich bei allen Mitwirkenden, vor allem den Initiativen für die Mitwirkung am Markt der Möglichkeiten und last but not least
Lisa Peyer und ihren Mitstreiter/innen von der Landeszentrale für politische Bildung für die hervorragende Organisation.
Radio Bremen Fernsehen, Buten un Binnen hat über die Konferenz berichtet, Prof.Ulrich Mückenberger von der Bürgerstiftung war als Studiogast geladen und hat sich dabei zu den eckpunkten eines Konzepts für Bürgerbeteiligung in Bremen geäußert, vgl Link unten, nach 10,50 Minuten.

Als PDF finden Sie unten das überarbeitete Memorandum zur Bürgerbeteiligung in Bremen sowie eine Zusammenfassung der Diskussionen aus dem Plenum und den 4 Arbeitsgruppen.

Die Skulptur

27.03.2018

Hilde Adolf Preis 2018 ausgeschrieben

Auch 2018 lobt die Bürgerstiftung Bremen für hervorragendes, beispielgebendes bürgerschaftliches Engagement und Bürgerbeteiligung den Hilde Adolf Preis aus.
Das Motto 2018

Starke Typen im Quartier - Mit-Menschen, die sich einprägen

Wer sollte sich bewerben?
Initiativen aller Art, die sich in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf wie z.B. den WIN-Gebieten (Wohnen in Nachbarschaften) zum Wohle ihrer Mitmenschen ehrenamtlich engagieren und dazu beitragen, das (gemeinsame) Leben zu erleichtern.

Was sollte die Bewerbung enthalten?
Eine möglichst kompakte Darstellung nach dem Muster
- Worum geht es ?
- Wer ist beteiligt ?
- Was soll erreicht werden oder was wurde erreicht ?

Der Preis besteht aus einer Skulptur und einem Geldbetrag von 3.000 Euro.Er wird vom WESER-KURIER gestiftet. Über die Preisvergabe entscheidet der Vorstand der Bürgerstiftung auf Vorschlag einer Jury.

Der WESER-KURIER wird das über das Ergebnis der Ausschreibung berichten.
Die öffentliche Preisverleihung ist für den Herbst 2018 vorgesehen.
Bewerbungen bitte möglichst per Email an die Bürgerstiftung.
Bewerbungsfrist 30.Juni 2018
Unten als PDF die Ausschreibung im Volltext.

Eberhard Muras, stellv.Vorstandsvorsitzender undf Wolf-Dieter Kaßner, Schatzmeister im Vorstand der Bürgerstiftung Bremen, stellen den Jahresbericht 2017 vor. Foto Ingo Charton

24.03.2018

Bürgerstiftung Bremen: Stiftungsbrief 2017

Bei einer Pressekonferenz am 21.3.2018 im Haus der Bürgerschaft wurde der Jahresbericht 2017 der Bürgerstiftung vorgestellt. Die Bilanz der guten Taten kann sich sehen lassen. 47 Projekte, eigene wie anderer gemeinnütziger Organisationen, wurden gefördert, insgesamt wurden dafür rd.84.000 € aufgewendet.Letzteres war nur möglich, weil wir ua eine Reihe besonders großzügiger Unterstützer/innen haben wie den WESER-KURIEr, die SPARKASSE BREMEN und die GEWOBA. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir freuen uns aber auch über "Kleinviegh, das auch Mist macht". Bitte schauen Sie in unseren Stiftungsbrief PDF 1 sowie auf unsere Projekteliste 2002-2017, S.20 ff PDF 2. Wenn Sie so etwas gut finden, dann könnten Sie z.B. bei einem runden Geburtstag oder so gezielt für solche Projekte Spenden einsammeln.

05.03.2018

Wann unsere Gremien tagen

Die nächste reguläre Sitzung des Vorstandes findet am 21.9. 2018 um 15 Uhr statt. Förderanträge können in der Zwischenzeit auch im Umlaufverfahren entschieden werden.

Der Stiftungsrat tagt wieder am 16.11. 2018 um 13 Uhr in der Arbeitnehmerkammer.