Logo Bürgerstiftung Bremen

Neuigkeiten

05.03.2019

Hören, Genießen und Gutes tun

Die Bürgerstiftung Bremen und der Förderverein JUNGE MUSIKER aus Deutschland und Polen e.V.hatten am 12.3.2019 zu einer Benefizveranstaltung unter dem Motto „Von Schubert bis Piazzolla" in den Goldenen Saal der Böttcherstraße eingeladen.Etwa 100 Gäste waren gekommen und hörten mit Begeisterung den Darbietungen der jungen Künstler/innen zu. Und haben ordentlich gespendet!Der Anteil der Bürgerstiftung
soll in das Projekt "Schwimm mit uns" einfließen. Dabei geht es in Kooperation mit dem Landessportbund und der DLRG darum, auf vielfältige und auch ungewöhnliche Weise Kindern und Jugendlichen das Schwimmen zu ermöglichen. Näheres zu diesem Projekt erfahren Sie aus dem pdf unten.



PDF
Vorstandsvorsitzender Eberhard Muras, Bürgerstiftung Bremen, begrüßt die Gäste des Benefizkonzerts.

05.03.2019

Kann die Europawahl eine demokratische Wende Europas einleiten ?

7. März 2019, 19.00 – 21.00 Uhr
Krise und Demokratie in Europa.
Kann die Europawahl eine demokratische Wende Europas einleiten?
im Kukoon, Buntentorsteinweg 29, 28201 Bremen
Wenn Europa seine gegenwärtigen "Krisen" überwinden und sich zu einer solidarischen Gemeinschaft entwickeln will, muss das mit der Stärkung der europäischen Demokratie einhergehen. Gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Politik sollen Ansätze und mögliche Wege – auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Europawahl -bei der Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.

- Prof. Dr. Ulrike Liebert, Jean Monnet Centrum für Europastudien, Universität Bremen
- Dr. Joachim Schuster, SPD, Abgeordneter des Europaparlamentes
- Susanne Grobien, CDU, Kandidatin Europaparlament
- Vertreter/in der Handelskammer Bremen (angefragt)
- Joerg Helge Wagner, Weserkurier.

Nach einem Einführungsstatement von Prof. Dr. Ulrich Mückenberger (Universität Bremen)
werden die Expertinnen und Experten zu drei konkreten Punkten befragt, die für die
Weiterentwicklung zu einem solidarischen, demokratischen Europa ausschlaggebend sind:
o dem finanziellen Spielraum für nachhaltige europäische Politik (Budget),
o dem europäisches Steueraufkommen,
o sowie den demokratischen Entscheidungen über das Budget und Kontrolle.
Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Bremen in Kooperation mit der Initiative „Demokratie beginnt",Projekt der Bürgerstiftung Bremen.

05.03.2019

Prüfsteine Bürgerbeteiligung- Diskussion mit Parteivertrer/innen

Leitlinien für mehr Bürgerbeteiligung in Bremen hat der Senat am 13.11.2018 beschlossen, vgl. auch die Meldung vom 23.11.2018 unten. Wie aber werden sie umgesetzt? Und welche weiteren Maßnahmen sind geplant, um die Beteiligungskultur in Bremen zu verbessern?

Zu einer Diskussionsveranstaltung am 2. April 2019, 17 Uhr, Konsul Hackfeld Haus, Birkenstraße hat das Netzwerk Bürgerbeteiligung Prüfsteine zur Bürgerbeteiligung in Bremen formuliert, vgl. pdf unten. Die Befragten – durchweg Kandidaten/innen zur Bürgerschaftswahl – sollen sich öffentlich und verbindlich äußern, wie sie sich die praktische Umsetzung der Leitlinien in der kommenden Legislaturperiode vorstellen. Sie sollen sich dabei auch der Diskussion mit dem Publikum stellen.

PDF

02.03.2019

Wann unsere Gremien tagen

Die nächste ordentliche Vorstandssitzung findet am Donnerstag, dem 25.4.2019 2019 um 15.15 Uhr statt.

Der Stiftungsrat tagt wieder am 7.6.2019 um 13 Uhr im Haus der Arbeitnehmerkammer Bremen.

23.11.2018

Senat verabschiedet Konzept für Bürgerbeteiligung

2013 wurde die Bürgerstiftung Bremen mit dem Netzwerk Bürgerbeteiligung mit Bürgerstiftungspreis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ausgezeichnet. Schon damals für das Bohren dicker Bretter, nämlich eines zeitgemäßen Konzepts für Bürgerbeteiligung in Bremen. 5 weitere Jahre musste auf vielen Ebenen gebohrt werden, bis der Senat am 13.11.2018 ein Konzept beschlossen hat. Darin finden sich Leitkriterien, wann erweiterte Verfahren der Bürgerbeteiligung in Frage kommen. Eine öffentliche Vorhabenliste soll über relevante Planungsvorhaben informieren. Eine zentrale Koordinierungsstelle soll das neue Verfahren in den Blick nehmen, Hilfestellung dabei geben und für seine weitere Entwicklung sorgen. Ein Erfolg für alle Mitwirkenden im Bremer Netzwerk Bürgerbeteiligung !
Nachfolgend als PDF 1 der Senatsbeschluuss und als PDF 2 eine kritische Bewertung des Netzwerks. Für das Frühjahr am 2.4.2019 plant das Netzwerk Bürgerbeteiligung eine weitere Veranstaltung. Dabei soll die Umsetzung des Senatskonzepts im Mittelpunkt stehen. Alle Organisationen und Initiativen, die Erfahrungen mit Bürgerbeteiligung in Bremen gemacht haben, sollen dazu eingeladen werden.Dazu führende Vertreter/innen aus den Fraktionen der Bürgerschaft.

PDFPDF

27.09.2018

Zum Beispiel Inka Kusen. Hilde Adolf Preis 2018

Zum 14.Mal wurde in diesem Jahr der Hilde Adolf Preis für hervorragendes bürgerschaftliches Engagement und für Bürgerbeteiligung ausgeschrieben. Das Motto 2018: Starke Typen im Quartier- Mit-Menschen, die sich einprägen. 25 Bewerbungen sind eingegangen (vgl.unten als pdf 1). Der Vorstand ist dem Votum der Jury gefolgt und hat sich für den Verein Vahrer Löwen entschieden, repräsentiert von Frau Inka Kusen. Mit dem Hilde Adolf Preis zeichnet die Bürgerstiftung Bremen das Netzwerk von Vereinen und Initiativen um den Verein Vahrer Löwen aus, wesentlich in Gang gesetzt und mit Leben erfüllt durch Frau Inka Kusen. Das besondere Verdienst besteht darin, dass aus einer Reihe von zunächst auf sich bezogenen Initiativen und Einrichtungen ein Netzwerk entwickelt worden ist. Hervorzuheben ist die mustergültige Bündelung der Aktivitäten auf dem Gebiet der Seniorenarbeit im Stadtteil Vahr, u.a.die aufsuchende Arbeit für ältere Menschen. Inka Kusen ist eine Frau, die sich einprägt, Ihr gebührt Dank und Anerkennung.
Am 26.10.2018 wurde der Preis im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft überreicht.Begrüßung durch Bürgerschaftspräsident Christian Weber. Laudator war Moritz Döbler, Chefredakteur des WESER-KURIER, der auch Sponsor des Preises ist. Den Festvortrag vor vollem Haus hielt Bundesministerin und Botschafterin a.D. Annette Schavan.
PDF 1 unten gibt Auskunft über die Bewerbungen 2018.
Als PDF 2 finden Sie unten den Bericht des WESER-KURIER vom 27.10.2018 über die Preisverleihung.

PDFPDF
Übergabe des Hilde Adolf Preises 2018, v.l.n.r.:Eberhard Muras, Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung, Bundesministerin a.D. Annette Schavan, die Preisträgerin Inka Kusen und Chefredakteur Moritz Döbler,WESER-KURIER. Foto: Frank Thomas Koch, Weser-Kurier
Volles Haus bei der Preisübergabe Foto: Hans-Christoph Hoppensack

14.09.2018

Demokratie beginnt mit uns - Aktion SaVahri

Die von der Bürgerstiftung und der Landeszentrale für politische Bildung getragene Initiative "Demokratie beginnt mit uns" hat sich in diesem Jahr besonders bei 9 Stadtteilfesten gezeigt, zuletzt am 8.9.2018 bei SaVAHRi am Vahrer See. Insgesamt wurde mit ca.1000 Menschen über die Bedeutung der Grundrechte für die Demokratie gesprochen. Mit Hilfe von Herz-Aufklebern konnte man auf einer Stellwand die Grundrechte markieren, die für das eigene Leben besonders wichtig sind. Die Hits: Die Würde des Menschen, Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungs- und Pressefreiheit. Die Ergebnisse der Aktion sollen den Schirmherren Bürgerschaftspräsident Christian Weber und Bürgermeister Dr.Carsten Sieling vorgetragen werden. Die Landeszentrale bereitet ein Gespräch bei Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier vor.

Nachfolgend als pdf ein Überblick über alle Stadtteilaktivitäten.

PDF
Die Aktiven der Initiative "Demokratie beginnt mit uns" beim Vahrer Stadtteilfest SAVAHRI am 8.9.2018

07.07.2018

Ein Mann mit vielen Talenten und guten Taten: Günther Schönlau

Er ist auf vielen Baustellen im Ehrenamt tätig, der Diplomingenieur im Ruhestand. Von wegen Ruhestand: Er singt mit Kindern im Kindergarten Bei den 3 Pfählen und fördert Schwachmathici in der Grundschule Stader Straße und der Oberschule Schaumburger Straße. Mathe ist eins seiner Hobbies. Weil es Spaß macht, auch Spaß macht zu erfahren, dass es Kindern hilft. In der Oberrschule unterstützt er auch Projekte, die den ganzen jungen Menschen erfassen, im Kurs GLÜCK oder in Trommelkursen. Damit vor allen solche Projekte mehr werden, hat Günther Schönlau eine größere Zustiftung an die Bürgerstiftung gemacht. Der Günther Schonlau-Fonds bildet so auf Dauer eine Quelle für gute Taten. Zur Nachahmung sehr empfohlen.
Der Vorstand der Bürgerstiftung Bremen sagt DANKE !

Günther Schönlau: voller Ideen

07.07.2018

"Es ist keine Schande reich zu sein...

aber es ist eine Schande reich zu sterben." Man muss noch nicht einmal unbedingt reich sein, um nach seinem Ableben dauerhaft für gute Taten zu sorgen. Die Bürgerstiftung Bremen macht es möglich. Sie ist auf Dauer angelegt und solide verwaltet. So bietet sie Voraussetzungen, dass durch eine Zustiftung ein Stiftungsfonds angelegt wird. Er kann auf Wunsch den Namen der Zustiftenden tragen und bildet so auf Dauer eine Quelle für gute Taten im Sinne des Gemeinwohls. Man kann das mit Wirkung mit dem Tode, aber auch schon zu Lebzeiten machen.Dann kann die Zustiftung steuerlich sogar als Sonderausgabe geltend gemacht werden.
Wenn Sie Interesse haben, beraten wir Sie gerne.
Ein Muster für einen Stiftungsfonds-Vertrag finden Sie unten als pdf.

PDF
August Karl Graf von Goeben, 1816-1880, preußischer General. "Es ist keine Schande reich zu sein, aber es ist eine Schande reich zu sterben."

24.03.2018

Bürgerstiftung Bremen: Stiftungsbrief 2017

Bei einer Pressekonferenz am 21.3.2018 im Haus der Bürgerschaft wurde der Jahresbericht 2017 der Bürgerstiftung vorgestellt. Die Bilanz der guten Taten kann sich sehen lassen. 47 Projekte, eigene wie anderer gemeinnütziger Organisationen, wurden gefördert, insgesamt wurden dafür rd.84.000 € aufgewendet.Letzteres war nur möglich, weil wir ua eine Reihe besonders großzügiger Unterstützer/innen haben wie den WESER-KURIEr, die SPARKASSE BREMEN und die GEWOBA. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir freuen uns aber auch über "Kleinviegh, das auch Mist macht". Bitte schauen Sie in unseren Stiftungsbrief PDF 1 sowie auf unsere Projekteliste 2002-2017, S.20 ff PDF 2. Wenn Sie so etwas gut finden, dann könnten Sie z.B. bei einem runden Geburtstag oder so gezielt für solche Projekte Spenden einsammeln.

PDFPDF
Eberhard Muras, stellv.Vorstandsvorsitzender undf Wolf-Dieter Kaßner, Schatzmeister im Vorstand der Bürgerstiftung Bremen, stellen den Jahresbericht 2017 vor. Foto Ingo Charton